Andacht zu Psalm 103,10-12

           

10 Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat. 11 Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten. 12 So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsre Übertretungen von uns sein.

 

Gnade ist, wenn wir nicht ernten, was wir säen.

Normalerweise wollen wir ernten, was wir säen. Das geht uns vor allem in der Landwirtschaft so. Aber auch im Leben möchte man doch bekommen, was man verdient.

Sieht das aber bei Fehlern, die wir machen, anders aus? Wollen wir dann bekommen, was wir verdienen? Psalm 103 weiß Großartiges über Gott zu sagen! Er zahlt nicht heim. Er rechnet nicht auf. In seiner Gnade handelt er nicht nach dem, was wir verdienen. Bekämen wir immer, was wir verdienten – für unsere Fehler -, wäre das tragisch für uns. Würde der Höchste unsere Fehler immer sofort ahnden, kämen wir je aus dem Bestraft-werden heraus? In seiner Gnade straft der Höchste uns nicht für jede Verfehlung.

Gnade ist, wenn wir Vergebung erfahren und wieder heil werden.

Wir verdienen es nicht, wenn uns unsere Schuld nicht angerechnet wird – wenn sie uns vergeben wird. Das erleben wir im Alltag nicht immer. Oft spüren wir die Folgen unserer Fehler. Aber wo wir Vergebung erfahren, erleben wir, wie Gott mit uns umgeht: Mit Schuld dürfen wir zu ihm. Unsere Altlasten dürfen wir bei ihm abladen. Durch Jesus trennt Gott uns von unserer Schuld. Dann ist unsere Schuld Gott gegenüber komplett von uns genommen, unser Vergehen ist vergeben, unsere Strafe ist aufgehoben: Weil Gott in seiner Gerechtigkeit, in seinem Widerstand sich regt und eingreift. Weil Gott zu Gericht bringt und dabei zu Recht bringt und die Verhältnisse neu ordnet. Weil Gott in Jesus für uns einspringt, unsere Strafe trägt, damit wir wieder leben können. Er macht uns, unsere Beziehung zu ihm, heil.

Gnade ist, wenn wir mehr bekommen, als wir erwarten.

 

Er vergibt mehr, als ich bekenne. Er hilft mehr, als ich bitte. Er heilt mehr, als mir bewusst ist. Er trägt mehr, als ich schultern kann. Er führt mehr, als ich gefragt hätte. Er segnet mehr, als ich erbeten habe. Er hält mehr, als ich halte. Er bringt weiter, als ich es mir erträumen könnte. Er bewahrt mehr, als ich je erkannt habe. Er gibt mehr, als ich verdiene.

 

Edzard van der Laan

 

Die Losung des Tages:

Anmeldung

JSN Gruve is designed by JoomlaShine.com